Wie in den meisten Museen finden Sie auch in dem Von der Heydt Museum eine Vielzahl unterschiedlicher Sammlungen und Exponate. In den Anfängen lag das Hauptaugenmerk auf den unterschiedlichen Gemälden unterschiedlicher Maler. Auch heute finden Sie viele davon in diesem Gebäude.

Aber auch Sammlungen zum Thema Skulpturen, Fotos und Grafiken sind heute hier zu finden. In den unterschiedlichen Sonderausstellungen finden Sie auch noch andere Dinge, die Sie und andere begeistern werden.

Informationsfilm

Gemälde

Caspar Netscher, Dame mit Papagei am Fenster, 1666.

Insgesamt finden Sie in dem Von der Heydt Museum um die 3000 Gemälde unterschiedlicher Künstler. Unterschiedliche Landschaften und Stillleben können Sie hier entdecken.

Schwerpunkt der Ausstellung sind Gemälde aus dem 19 und 20 Jahrhundert. Aber auch Gemälde von Künstlern aus Elberfeld sind ein wichtiger Bestandteil auf den das Museum besonders großen Wert legt.

Vereinzelt finden sich auch Bilder aus anderen Zeiten. So haben Sie zum Beispiel auch Gemälde von Salvador Dali oder Paul Klee vor Augen. Aber auch neue Bilder reihen sich in die Sammlung ein und tragen zu einer gewissen Sicht auf die Zukunft bei.

Ausgewählte Schwerpunkte:

  • Niederländische Malerei
  • Landschaftsmalerei des 19 Jahrhunderts
  • Impressionismus
  • Expressionismus
  • Klassiker der Moderne
  • Kunst zwischen den Kriegen
  • Abstrakte Kunst
  • Kunst der zweiten Moderne

Skulpturen

Frank Vincentz, Wuppertal – Von der Heydt-Museum 04 ies, CC BY-SA 3.0

Ein anderer wichtiger Teil der Dauerausstellung sind die Skulpturen. Diese Sammlung umfasst über 400 unterschiedliche Exponate aus dem 19 und 20 Jahrhundert. Klassische Skulpturen von französischen Bildhauern sind hier ebenso zu finden wie Bauten aus der neuen Zeit.

Bereits in dem Eingangsbereich vor dem Museum sind die ersten zwei Kunstwerke zu erkennen. Einst standen hier zwei Löwen, welche unter dem Namen die rauschenden Löwen bekannt wurde. Eine Nachbildung davon finden Sie heute an der ehemaligen Bundesbahndirektion. Einer der Löwen wurde komplett zerstört. Der andere wurde restauriert und befindet sich heute auf dem Willy-Brandt-Platz.

Die Skulpturen von Tony Cragg stehen seit 1990 nun am Eingang und geben einen ersten Vorgeschmack auf das Von der Heydt Museum. Auch wenn es sich hauptsächlich um Gemälde dreht, gehören die Skulpturen zu dem festen Kern dieses Gebäudes. Durch Schenkungen und auch Ankäufe wächst die Sammlung stetig und kann immer wieder etwas Neues bieten.

Grafiken und Fotos

30.000 Werke umfasst der dritte und letzte Teil der Dauerausstellung des Von der Heydt Museums. Die grafischen Bilder reichen dabei von der Renaissance bis zur heutigen Zeit.

Sie finden hier nicht nur Werke von Albrecht Dürer, sondern auch Bilder seiner Zeitgenossen. Auch das goldene Zeitalter um 17 Hundert mit Bezug auf die Niederlade, bildet in diesem Bereich einen Schwerpunkt.

Wie bei allen anderen Exponaten liegt jedoch auch hier das Hauptaugenmerk auf der Kunst aus dem 19 und 20 Jahrhundert. Grafiken aus dem deutschen Klassizismus und die Romantik bilden hier einen starken Punkt.

Zu den Schenkungen von Eduard von der Heydt gehörten auch unterschiedliche Aquarelle, Pastelle und Gouachen von französischen Künstlern. Darunter sind Werke von Claude Monet, Edgar Degas und Alfred Sisley zu finden.

Es gibt aber auch frühere Grafiken von Pablo Picasso und Marc Chagall, die Sie in diesem Museum bestaunen können.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.